azubi kündigen wegen krankheit

Azubi kündigen wegen Krankheit: Rechte, Pflichten und Tipps

Rezension: Azubi kündigen wegen Krankheit

Azubi kündigen wegen Krankheit: Was ist zu beachten?

Die Kündigung eines Auszubildenden wegen Krankheit ist ein sensibles Thema, das sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Auszubildenden wichtige rechtliche Aspekte beinhaltet. In diesem Artikel werden wir genauer darauf eingehen, was in solch einer Situation zu beachten ist.

Rechtliche Grundlagen

Grundsätzlich ist es möglich, einen Auszubildenden auch wegen Krankheit zu kündigen. Allerdings gelten hier besondere Regeln, die im Berufsbildungsgesetz (BBiG) verankert sind. Der Arbeitgeber muss dabei nachweisen, dass die Krankheit des Auszubildenden die betrieblichen Abläufe erheblich stört oder zu einer unzumutbaren Belastung führt.

Vorgehensweise bei einer Kündigung

Wenn ein Arbeitgeber in Erwägung zieht, einen Auszubildenden wegen Krankheit zu kündigen, sollte er zunächst das Gespräch mit dem Auszubildenden suchen. Es ist wichtig, mögliche Lösungen zu erarbeiten und gegebenenfalls auch eine ärztliche Stellungnahme einzuholen. Es ist ratsam, sich vor einer Kündigung rechtlich beraten zu lassen, um mögliche Konsequenzen abzuwägen.

Fazit

Die Kündigung eines Auszubildenden wegen Krankheit ist ein komplexes Thema, das mit Bedacht behandelt werden sollte. Sowohl Arbeitgeber als auch Auszubildende sollten sich über ihre Rechte und Pflichten im Klaren sein und im Zweifelsfall professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen.

Maksymilian Bauer

Ähnliche Beiträge